1. Studium
  2. Eigene

Erweiterung "Weingut Wöhrwag"

Das Weingut Wöhrwag befindet sich im alten Ortskern von Untertürkheim. Nach dem Zukauf der alten "Runkelinskelter", erbaut ca.1574 und weiteren Gebäuden in der Nachbarschaft, die abgerissen werden können, liegt nun die Aufgabe darin, die Kelter in das bestehende Weingut zu integrieren und bei Bedarf weitere Nutzflächen zu schaffen.

Der Schwerpunkt liegt in der Kommunikation der alten Kelter und des Neubaus. Beide Gebäude sollen hauptsächlich der Präsentation der Wöhrwagschen Produkte dienen.

In dem hier dargestellten Entwurf, wird die alte Kelter städtebaulich freigestellt, d.h. die betsehenden Gebäude zwischen dem Weingut und dem Keltergebäude werden abgerissen. Auf der nun entstandenen Freifläche wird ein Baukörper gestellt, der an die derzeitige Halle angrenzt. Er stellt optisch die neue Verbindung von Weigut und Kelter her, hält aber bewußt Abstand vom alten Gemäuer. So erhält man eine Fuge, die den Eingang ins Gut markiert und gleichzeitig den öffentlichen Straßenraum vom neu entstanden Innenhof trennt.

Der Innenhof wird durch den Neubau mit weitergeführeter Fassade und der alten Kelter gefasst.

Als Übergang vom alten Fachwerk zur modernen Putzfassade des bestehenden Wohngebäudes wurde bei dem Neubau eine Natursteinfassade aus grob gebrochenem, übereiandergeschichteten Muschelkalk gewählt, die dem Baukörper eine markante Hülle verleiht.

Das alte Keltergebäude selbst wird durch eine innenliegende Vorsatzdämmung, einer Aufsparrendämmung und einer Fußbodenheizung für den ganzjährigen Veranstaltungs-Betrieb bis 100 Gäste ausgestattet. Die äussere Fachwerkfassade bleibt somit erhalten, die Fensteröffnungen bleiben bestehen.